Lärmschutz

Mit der A7 leben:
Wir wollen wirksamen Lärmschutz

Die A7 ermöglicht Niestetal eine sehr gute Verkehrsanbindung, sie ist aber auch eine erhebliche Quelle von Lärm- und Umweltbelastung für den gesamten Ort. Die A7 ist eine der meist befahrenen Autobahnen in Deutschland. Täglich befahren die Strecke durch unseren Ort rund 77.000 Personenwagen und 17.200 Lastkraftwagen. Diese Menge von Fahrzeugen verursacht Straßenverkehrslärm, der fast überall in Niestetal mehr oder weniger zu hören ist.

Lärm wird von den Menschen recht unterschiedlich wahrgenommen. Während sich einige bei einem bestimmten Pegel noch wohlfühlen,  haben andere ernsthafte Probleme. Sie fühlen sich belästigt und  gestresst bis hin zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen.

Für absehbare Zeit wird der Bund keine Lärmschutzwände im Bereich von Niestetal aufstellen. Auch wenn das die SPD seit Jahren immer wieder fordert. Wenn wir einen wirksamen Lärmschutz haben wollen, müssen wir das selbst in die Hand nehmen.

Erdwälle aus Bauaushub:
Eine vielversprechende Maßnahme

Eine vielversprechende Maßnahme ist es, Erdwälle aus Bauaushub an verschiedenen Stellen entlang der Autobahn aufzuschütten.  Bauunternehmer suchen händeringend Flächen, wo sie Bauerde ablagern können. Werden dann diese Wälle begrünt, entstehen neben einem wirksamen Lärmschutz auch gleichzeitig neue Lebensräume für Pflanzen und Tiere.

Wirkungsvolle Lärmschutzmaßnahmen setzen unbedingt intensive
Planungen voraus. Man möchte ja sicherstellen, dass der Lärm im Bereich
der Quelle bleibt und nicht in andere Gebiete „gelenkt“ wird. Natürlich verursachen die Kreis- und Landesstraßen, die durch unseren Ort
führen, auch zu Lärmbelästigungen. Um diese zu minimieren sind andere
Maßnahmen erforderlich. Auch daran arbeiten wir.

Quelle: www.hlnug.de/themen/laerm/umgebungslaerm